Super Smash Bros. Brawl – Wii – Review

Aus der Kategorie ReviewsDiesen Monat erschien das Spiel Super Smash Bros. Brawl für die Wii. Vorneweg: ich kann es nur vollkommen empfehlen und werde hier darlegen, warum. Wenn jemand noch Informationen über das Game haben will, einfach einen Kommentar hinterlassen.

Das Spiel bietet folgendes in der Übersicht:

  • Single-Player-Kampagne (die man auch Cooperative zu zweit spielen kann)
  • Bis zu zwei Spieler können verschiedene Trainingsmissionen spielen (Scheiben zerdeppern, 100 Gegner killen, …)
  • Bis zu vier Spieler können an Brawl-Matches teilnehmen
  • Es gibt einen Internet-Modus, bei dem man Brawl-Matches im Einzelkämpfer- oder Brawl-Modus spielen kann
  • Jede Menge Charaktere aus allen möglichen Nintendo-Spielen
  • 3D-Kampf-Stages, die eine eigene Handlung haben und ebenfalls an andere Nintendospiele erinnern

Der Hauptinhalt dieses schönen Single- und Multiplayerspiels ist das Brawl-Match. Wie in anderen Kloppspielen wählt sich jeder Spieler einen Kämpfer, dann wählt man eine der vielen vielfältigen Stages und schon darf losgeprügelt werden. Hierbei gilt im gesamten Spiel, dass ein verlassen des Levels den Tod bedeutet, was besonders Anfängern leicht passiert, wenn man zum Beispiel von einer Plattform versehentlich in einen Abgrund fällt. Ansonsten gibt es einen Schadenszähler, der mit jedem eingesteckten Schaden erhöht wird und sich vor allem darauf auswirkt, wie weit man von einem neuen Angriff auf die eigene Figur weggeschleutert wird – was einen wiederrum aus dem Level katapultieren kann. Erst nach sehr hohem Schaden fiegt man ohne Rettung raus.

Die Stages sind hierbei besonders schön und vor allem dynamisch gestaltet und erinnern vielfach an andere Nintendo-Spiele. So kann man sich auf der Super Mario Cart-Rennstrecke bekämpfen und muss hierbei in regelmäßigen Abständen den Rennwagenfahrenden Pilzen ausweichen, um nicht zusätzlichen Schaden zu kassieren. Viele Stages bewegen sich auch, und um nicht aus dem Level zu fliegen muss man mit dieser Bewegung mithalten.

Mehr oder weniger zufällig auftauchende Gegenstände können hierbei levelabhängie Spezialattacken auslösen oder einfach in verschiedenster Weise benutzt werden. Hierbei gibt es Nahkampfwaffen, Wurfwaffen, Nahrung, die Schadenspunkte heilt oder Pilze, die die Spielerfigur schrupfen oder riesig machen können; helfende Charaktere, Schutzschilder und vieles mehr… soviel kann man gar nicht aufzählen. Die Smash-Sphere nimmt eine Sonderstellung ein: sie fliegt durch den Level, und wer sie zerstört, kann seine vernichtende Supermega-Spezialattacke einsetzen, die in einem besonderen Spektakel auch gleich mehreren Gegnern den Garraus machen kann.

Die Kampagne ist ausgesprochen genial. In jedem Level stehen je nach Storypart 1 bis 4 Charaktere zur Auswahl. Schön animierte Zwischensequenzen führen zu den einzelnen Levels. Anfangs denkt man, es handelt sich dabei “nur” um Brawl-Matches, aber ab dem zweiten Level ist Super Smash Bros. Brawl auch ein Plattform-Spiel à la Super Mario Brothers, in dem vielfältige Gegner (sowie Zwischen- und Endgegner) geplättet, Knöpfe gedrückt, Items benutzt und jede Menge Charaktere ausprobiert werden wollen.

Die Charaktere sind vielfältig. Jede Menge Charaktere aus allen möglichen Nintendo-Spielen sind eingebaut, viele weitere lassen sich noch freischalten. Die Power der Charaktere ist dabei meiner Ansicht nach relativ ausgeglichen, auch wenn ich jetzt noch nicht den absoluten Durchblick habe. Wichtig ist meiner Ansicht nach, auf die Möglichkeit der Charaktere zu achten, sich selbst vor einem Absturz zu bewahren.

Die Steuerung ist eingängig. Wie in anderen Klopp-Spielen gibt es Standard-Aktionen und Spezial-Aktionen, die jeweil aus einem Button (A oder B) und einer Bewegungsrichtung zusammengesetzt sind. So lernt man sich auch schnell an andere Charaktere zu gewöhnen, weil die Angriffe bei allen Charakteren gleich gesteuert werden. Der Wii-Fan vermisst hier leider den Einsatz der Acceleratoren bzw. der Bewegungssteuerung, das Bewegungskonzept ist also wie auf anderen Konsolen per Steuerkreuzbzw. Control-Stick umgesetzt. Jeder Spieler kann jedoch alle Tasten in einem Konfigurationsscreen frei belegen und unter seinem Namen abspeichern.

Die Grafik ist für Wii-Verhältnisse erste Klasse. Die Charaktere sind alle von einer schnellen 3D-Engine dargestellt. Natürlich wird keine PS3-Grafik geboten, aber wer eine Wii hat kennt ja deren Grenzen. Auch der Sound ist extrem bombastisch und für das Spiel und das passende Fight-Feeling genau richtig.

Als Fazit möchte ich sagen: Allein für dieses Spiel lohnt es sich, sich eine Konsole anzuschaffen, und wenn man die hat, dann in zusätzliche Kontroller zu investieren. Super Smash Bros Brawl ist DAS Spiel, auf das ich eigentlich schon mein ganzes Leben gewartet habe, denn ich liebe Multiplayergames, Beat-Em_Ups und Cooperative-Games, und dieses ist alles in einem. Wer eine Wii hat: kaufen!

Related Posts:

, Posted Monday, July 21st, 2008 under Reviews.

4 comments

  1. Hey, danke für die ausführlichen Infos. Ich glaube, dass Spiel werde ich mir auch bald kaufen. Hört sich auf jeden Fall sehr interessant an!

  2. allomania says:

    ääääääääääääm hallo erstmal ich weis ja nicht ob sie es wussten aber ich hab das spiel schon und ich hab es durch dan habe ich mir noch den finger in den popo gesteckt und dan gelacht

  3. LingLing says:

    jaaaaaaaaaaaa ok hab ich auch also das mit dem finger undas ist so wohltuend das ich das 2 sunden gemacht habe danach finger ablecken und schon ist es fertig der finger aus dem popo oder mit einer karotte aber nur mit kondom und karotte

  4. Hrhr, Charlotte Roche erreicht mit ihrem Buch also auch 14-jährige pupertäre Jungs ohne Freunde, die den ganzen Tag vorm Rechner sitzen und in 5 Jahren Hartz IV empfangen. Sollte man also doch Kommentare vorher überprüfen auf No-Go-Words?

Leave a Reply