Strom sparen im Internet?

Unter dem Blogeintrag Billig kaufen über das Internet stellte ich ein paar Webseiten vor, mit denen man Geld sparen kann. Hier ein kleiner Nachtrag:

Auf www.verivox.de habe ich selber schon 150€ mit meiner Stromrechnung gespart. Die Seite kam mir zum ersten Mal bei SternTV zu Augen als gegen die ständigen Energiepreiserhöhungen (mit Recht!) gewettert wurde. Der Stromrechner funktioniert ganz einfach: Man kramt seine letzte Energierechnung raus, trägt seine Postleitzahl und seinen verbrauch ein, und schon pulzeln die günstigeren Angebote in Form einer Liste heraus.

Der Wechsel ist tatsächlich so einfach wie in der Werbung: Man geht auf die entsprechende Versorger-Seite, macht eine Online-Anmeldung, ein paar Tage später kommt Post vorbei, auf der man unterschreibt, und um alles weitere inclusive der Abmeldung des alten Versorgers kümmer sich der neue. Das ist Service! Wenn man sowas mal bei den Telefongesellschaften hätte!

Apropos Telefon: Verivox bietet umfangreiche Tipps und immer aktuell gepflegte billig-Angebote für Handyverträge, DSL und Telefonverträge gubt es dort. Auch ein Rechner für Gaspreise ist vorhanden, da hat mein Grundversorger aber eh den günstigsten Tarif in der Gegend.

Flohmarkt

programmierbare KaffeemaschineUm nicht nur im Internet zu Kohle zu kommen gehe ich diesen Sonntag, den 10.08.2008 auf den Wechloyer Flohmarkt beim Famila Center und verkaufe jede Menge Kram, der einfach nicht mehr in den Keller passt. Dabei ist unter anderem auch diese Kaffeemaschine, die man mit einem Timer auf einen bestimmten Zeitpunkt programmieren kann, an dem sie sich dann einschaltet. Was es doch alles gibt. Auch Poster, Metalshirts, und vieles andere wird verkauft. Wie die alten aber kaum getragenen Ulla Popken-Klamotten von Biggis Mama, die soviel abgenommen hat (mittels Metabolic Balance über 30kg), dass die Weg müssen. Mal gucken, wie das so läuft … vielleicht sieht man ja den einen oder anderen mal dort :-)

Related Posts:

126 Views, Posted Wednesday, August 6th, 2008 under Tipps.

3 comments

  1. Die Sache mit verivox klingt ja fast wie ein werbetext :D
    Nur als Tip: Man muss da etwas vorsichtig mit den Stromanbietern sein, viele die auf den ersten Blick günstig aussehen, schieben einem Verträge unter bei denen man fuer ein Jahr im VORAUS bezahlen muss.
    Also vorsicht :)

  2. In der Tat war der günstigste Anbieter für mich genau so einer – in der Übersicht der Stromanbieter ist es allerdings relativ deutlich gekennzeichnet, welcher Anbieter welche Sonderkonditionen fordert, und unerwünschte Konditionen kann man auch in der Suche einstellen und rausfiltern. Ich habe mich dann für den zweitgünstigsten entschieden, bei dem ich nicht im vorraus zahlen muss. Im Nachhinein: Wenn man das Geld gehabt hätte, wäre eine Bezahlung im vorraus nicht schlimm gewesen, bei den ganzen steigenden Energiepreisen :-(

  3. [...]Wenn man das Geld gehabt hätte, wäre eine Bezahlung im vorraus nicht schlimm gewesen, bei den ganzen steigenden Energiepreisen[...]

    Vorauszahlung ist nicht zu empfehlen. Kam letztens auch ein Bericht darüber Vor allem die kleinen Anbieter, die auf den Markt strömen verlangen. Das Problem ist, wenn man ein Jahr voraus bezahlt und der Anbieter wieder vom Makrt verscheindet (was nicht selten passiert), ist das Geld auch futsch….

Leave a Reply