Blog-Traffic maximieren

Hier eine kleine Sammlung meiner persönlichen Tipps, wie man viel Traffic auf seinen Blog bekommt.

Tipp 1: Schreibe nur Content zu einem bestimmten Thema, oder definiere für welche Art der Inhalte dein Blog gut sein soll. Dies ist extrem wichtig aus mehreren Gründen. Ein Thema ist notwendig, damit du nicht in die Versuchung kommst, einfach jeden unwichtigen Satz aufzuschreiben, der dir in den Kopf schiesst. Denn das will erstens keiner lesen und benötigt zweitens viel zu viel Zeit. Wenn du etwas hast, worüber du gerne schreibst, hast du auch bessere Chencen, dass dein Blog ein bestimmtes Publikum bzw. eine bestimmte Zielgruppe anspricht. Hierzu auch Tipp Nummer 2. Kleiner Hinweis am Rande: Bestimmte Themen locken deutlich mehr Leute auf deinen Blog, als wie es zum Beispiel die Themen Philosophie und Lebenstipps bei iThoughts.de tun. Blogleser interessieren sich oftmals für Blog, Blogging, Blogsysteme, Internettechnologien und Bildbearbeitung.

Tipp 2: Konstruiere ein sinnvoll zusammenhängendes Blog. Der Blogname, die URL und das gewählte Thema sollten zusammenpassen. Das Design bzw. das ausgewählte Theme sollten passen und die Zielgruppe ansprechen. Wenn das nämlich klappt, gibt es die Chance, dass deine Leser sich deinen Blog als eine positive Erinnerung abspeichern – und vielleicht auch als Bookmark! Eine einfach zu merkende URL ist freilich besser. Wenn ich zum Beispiel über iPod Touch und verwandte Geräte blogge, dann macht sich die URL http://www.touchpod.de ganz gut, damit sich deine Leser die URL auch so merken können, und den Blog eventuell wiederfinden.

Tipp 3: Regelmäßig bloggen. Die Regelmäßigkeit deiner Beiträge hängt selbstverständlich mit dem Zeitaufwand zusammen, den du in deine Beiträge investierst. Wenn du nur YouTube-Videos oder fremde Nachichten verlinkst, solltest du also mindestens einmal täglich bloggen, aber auch wenn du eigene Inhalte verfasst, sollest du versuchen, eine gewisse Regelmäßigkeit deiner Beiträge zu gewährleisten. Wenn du nicht regelmäßig bloggst, gucken die Leute auch nicht regelmäßig auf deine Seite. Das ist übrigens auch der Punkt, an dem ich schwächele: ich produziere praktisch nur eigenen Content, der auch seine Zeit braucht, daher bringe ich nur alle 3-4 Tage einen sinnvollen Artikel zustande.

Tipp 4: Nun hast du ein Konzept, ein Thema und bloggst regelmäßig. Sorge dafür, dass deine Beiträge auch dem Leser irgendetwas bringen. Vermeide völlig sinnlose Beiträge. Die einzelnen Posts müssen auch eine Nachicht beinhalten, die nicht nur zum Thema passt, sondern die einem potentiellen Leser auch das Gefühl gibt, etwas interessantes Erfahren zu haben. Wenn du einen Blog zum Thema Witze hast, solltest du auch witzige Dinge veröffentlichen. Wenn die Leser nicht interessiert, was du schreibst, dann lesen sie deinen Beitrag nicht und kommen auch nicht zurück.

Tipp 5: Nutze die Möglichkeiten deines Blogsystems! Lass deinen Blog individuell aussehen. Ich benutze WordPress, und dieses Blogsystem stellt mir haufenweise Themes und Plugins zur Verfügung, um meine Seite etwas zu individualisieren und meinen Lesern zusätzliche Funktionen zur Verfügung zu stellen – zum Beispiel das Bewerten von Posts, Teilnahme an Umfragen, das aufzeigen von ähnlichen Artikeln usw. Meine intallierten Plugins könnt ihr euch hier ansehen. Ausserdem sollte man den Lesern die Möglichkeit geben, ihre Meinung abzugeben. Die Kommentarfunktion sollte daher immer ohne Moderation für alle freigeschaltet sein. Achte allerdings darauf, ein Anti-Spam Plugin eingeschaltet zu haben.

Tipp 6: Technik verbessern. Wenn du Fehler in deinem Blog hast oder dir ein paar Metatags oder eine robots.txt fehlen, fällt dir das vielleicht nicht sofort auf. Eine einfache Möglichkeit, diese technischen Fehler aufzudecken und deine Google- und Yahoo Positionierung und deinen PageRank herauszufinden, ist der Webseiten-Check auf www.seitwert.de. Hier wird dein Blog analysiert und es werden fehler aufgezeigt.

Tipp 7: Nun hast du einen qualitativ hochwertigen Blog. Nun brauchst du Aufmerksamkeit. Kommentiere alles auf fremden Seiten, wozu du eine Meinung hast. Damit meine ich vor allem Blogs, Forenthreads und ähnliches. Wenn du hierbei eine interessante Meinung abgeben kannst, lockst du vielleicht auch Leute auf deinen Blog. Hierbei gilt wie auch bei allen anderen Regeln: Wenn du guten Content hast, lesen die Leute vielleicht auch öfter deine Seite.

Tipp 8: Stelle deinen Blog vor. Nutze dazu Forensysteme, in denen du aktiv (oder zumindest angemeldet) bist. Forensystem werden meist von Leuten benutzt, die keine Scheu vor User-Generated-Content wie deinem haben, könnten also dein Zielpublikum sein. Weise auch ruhig mit einer StudiVZ-Gruppe oder in sonstigen Online-Profilen auf deinen Blog hin.

Tipp 9: Setze deine Blog-Adresse in deine Signaturen ein, sei es deine E-Mail-Signatur, deine ICQ-Away-Message oder Forensignaturen. Je mehr die URL an den verschiedensten Orten auftaucht, desto mehr.

Tipp 10: Nutze Yigg. Oder andere Hinweissysteme. Wen du einen neuen Post verfasst hast, der dir gelungen erscheint, dann stelle eine Yigg-Nachicht ein oder veröffentlich diesen Hinweis in anderen Blog-Verzeichnissen. Ein paar davon kannst du rechts in meiner Sidebar sehen.

Tipp 11: Damit du Leser motivieren kannst, sich deine Artikel durchzulesen, solltest du dir Eye-Catcher als Überschriften überlegen. Schon eine interessante Überschrift kann für viel Traffic sorgen, selbst wenn der eigentliche Inhalt gar nicht so großartig ist. Schreibe interssante Überschriften, ansonsten brauchst du auch keine Nachichtenportale wie Yigg benutzen.

Tipp 12: Benutze Bilder! Text zu machen ist glüchlicherweise nicht so zeitaufwendig, wie Bilder zu erstellen, aber dafür lockern sie den Content gut auf und lassen deinen Blog besser im Gedächtnis des Lesers bleiben. Vorsicht, nutze nur selbst erstellte oder ungeschützte Bilder. Oder kaufe dir welche auf Kaufportalen. Ich werde am Montag gegen Mittag an dieser Stelle noch eine kleine Sammlung von Links einstellen, wo man auch kostenlos hochauflösende Bilder zu unterschiedlichsten Themenbereichen bekommt, ohne dafür Geld zahlen zu müssen. Dies ist wieder einer meiner Schwachpunkte, ich schreibe zwar gerne, aber bastele ungerne an Bildern rum.

Tipp 13: Warte ein bisschen ab. Es dauert seine Zeit, bis man in Google auftaucht und bis die ersten Kommentare eintreffen. Man sollte sowiso nicht nur aufgrund des Traffics bloggen, denn wenn das so ist, hat man vielleicht auch nicht wirklich etwas zu sagen.

Danke für die Aufmerksamkeit und viel Spaß beim bloggen! Wenn ihr selber noch Tipps habt bitte in den Kommentaren hinzufügen… und hier noch eine kleine Umfrage zum Thema bloggen:

[poll id=”5″]

Related Posts:

, Posted Sunday, August 24th, 2008 under Projekte, Tipps.

5 comments

  1. Gute Tipps, vor allem für Anfänger. Den Hinweis mit den Bildern sollte man eigentlich ganz dick und fett markieren, denn man sieht an jeder Ecke Bilder, die einfach aus anderen Seiten herauskopiert wurden. Ich versuche möglichst viele Bilder selbst zu schießen, und wundere mich dann, wo ich sie überall wiederfinde, selbst bei renomierten Portalen, wie xonio.com habe ich schon ein von mir geschossenes Bild wiedergefunden.
    Ein anderer Trick ist, sich bei Amazon im Partnerprogramm anzumelden, dann darf man die Bilder von Amazon nutzen und kann auf diese Weise noch den einen oder anderen Cent dazuverdienen.

    Ansonsten glaube ich im Übrigen, dass man bie Kommentaren nicht seinen Namen oder irgendeinen Nick benutzen sollte, sondern die Domain seines eigenen Bloggs, das animiert die Leute eher zum Klicken :)

  2. Sehr gute Tipps! Auch kann man mit im Bereich “Shopping” auf ein spezialisiertes Thema wie z:B. Mode immer wieder mit neuen Beiträgen auf Gutscheine, Rabattaktionen etc. hinweisen. Was vielleicht nicht für den typischen Blogger interessant ist, jedoch für den normalen Internet-User, der einkaufen will. Hiermit läßt sich sehr gut Traffic generieren, wie es einige Gutscheinblogs etc. bereits vormachen.

  3. Hatebreeder says:

    Es macht aber eben nur bedingt sinn auf seinen blog aufmerksam zu machen. es kommt immer auf die intention des blogs drauf an und ggf. auf die entsprechenden kosten.
    wenn man wirklich viel traffic haben will, würden bestimmte schlagwörter, wie titten etc. sicherlich vollkommen reichen… Das schlägt alles andere um längen…..

  4. Ja, und wenn man einen Pornoblog hat, dann mag das richtig sein, aber dies hier ist kein Pornoblog. Logischerweise möchte man nicht irgendeinen Traffic, sondern Traffic aus seinem Zielpublikum. Und leider reicht es nicht, nur Schlagwörter zu benutzen, um Traffic zu bekommen. Siehe oben ab Punkt 7.

  5. Stimmt. Wenn es darum geht Traffic zu bekommen ist die gegenseitige Verlinkung mit themenrelevanten Blogs vielleicht der Tip Nummer 1. Oder man verschenkt etwas, was es so nicht woanders gibt. Und sei es guter Content…

Leave a Reply